Chronik.jpg

Chronik der Schützengilde Dietersheim 

 

Am 31. Januar  1901 wurde in Dietersheim eine Schützengesellschaft gegründet, aus der 1931 der Junglandbund Dorfgemeinschaft Dietersheim hervorging. Dieser wurde aber bald wieder in den Kriegswirren verboten. 

 

Am 09. November 1960 trafen sich 9 Interessenten im Ortsgasthaus mit dem Gedanken, wieder neu mit der Gründnung eines Schießsportvereins anzufangen. 

Nach einigen Gesprächen stand der Neugründnung der Schützengilde Dietersheim nun nichts mehr im Wege und am 19. November 1960 fand die Gründungsversammlung statt. 

 

Die Fahne des ehemaligen Junglandbundes wurde durch engagierte Bürger über die Kriegswirren hinweg  geretten und wurde 1961 restauriert und schmückt seither eine Seite der neuen Vereinsfahne. 

 

Im September 1961 wurde das neue Schützenhau eingeweiht und bietet bis heute den Raum für die schießsportlichen Aktivitäten und die Veranstaltungen der  Schützen.

 

Im November 2009 wurde dann zusätzlich die Abteilung Bogenschießen neu gegründet. 

 

Bis heute sind Gewehr-, Pistolen- und Bogenschützen aktiv im Vereinsleben und mit ca. 140 Mitgliedern geht die Schützengilde Dietersheim erwartungsvoll in die Zukunft.